GAA meets Goethe: Wie viel Ethnologie geht in die Kulturpolitik?

Sep282021

Time: 11:00 – 12:30

Addi­tion­al event info: Michi Knecht und Jens Adam im Gespräch mit Car­o­la Lentz (Goethe-Insti­tut)

Ein Gespräch mit Carola Lentz, Präsidentin des Goethe-Instituts

Seit Novem­ber 2020 ist die Afri­ka-Eth­nolo­gin Car­o­la Lentz Präsi­dentin des Goethe-Insti­tutes. Wir nehmen diese Beru­fung zum Anlass, um über Schnittmen­gen und Berührungspunk­te zwis­chen Kul­tur- und Sozialan­thro­polo­gie und (auswär­tiger) Kul­tur­poli­tik zu disku­tieren: Welche Erfahrun­gen und Kom­pe­ten­zen ein­er Eth­nolo­gin sind im im kul­tur­poli­tis­chen Feld aktivier­bar? Welchen Nieder­schlag find­en postkolo­niale Kri­tiken in der The­menset­zung, der Pro­gram­mar­beit und den Koop­er­a­tions­for­men des Goethe-Insti­tuts? Lässt sich auf die gegen­wär­tige glob­ale Welle von nation­al­is­tis­chen Pop­ulis­men und Autori­taris­men mit den Mit­teln der Kul­tur­poli­tik reagieren? Besitzen Ethnolog_​innen einen spez­i­fis­chen Blick auf aktuelle außen­poli­tis­che Krisen und Kon­stel­la­tio­nen, auf die kul­tur­poli­tis­che Akteure eventuell zurück­greifen kön­nen? Und welche Beruf­s­möglichkeit­en bietet Kul­tur­poli­tik für Absolvent_​innen unser­er Diszi­plin? Diese Fra­gen ste­hen im Zen­trum des DGS­KA-Gespräch­es von Prof. Dr. Car­o­la Lentz, Präsi­dentin des Goethe-Insti­tuts, sowie mit Dr. Jens Adam und Prof. Dr. Michi Knecht, Insti­tut für Eth­nolo­gie und Kul­tur­wis­senschaft der Uni­ver­sität Bremen.

About

Hagen SoftAuthoritarianisms